In der Demokratischen Republik Kongo kam es im September 2017 zu schweren Regenfällen, die zu einem massiven Erdrutsch führten. Dieser forderte viele Menschenleben und lies viele Kinder verwaist zurück.

Auch das Kinderdorf “Patmos” nahm sieben neue Waisenkinder auf. Diese brauchen nun dringend Unterstützung. Dramatisch an der Situation ist, dass die Kinder einen unbekannten Dialekt sprechen und sich nur schwer verständigen können. Jetzt werden dringend neue Kleidung für die Kinder, medizinische Versorgung, neue Matratzen und Betten, weitere Küchenutensilien sowie zusätzliche Lebensmittel benötigt.

Insgesamt braucht das Kinderdorf, allein für die erste Zeit, eine Spendensumme für die neuen Aufwendungen in Höhe von über 1000 Euro. Weitere Kosten wie psychische Seelsorge oder Sprachkurse sowie die kontinuierlichen Kosten zur Unterbringung werden folgen. Sie können über unser Überweisungsformular jetzt übrigens auch mit Paypal bezahlen.

ALTRUJA-PAGE-GTMK

Wie kam es zu dem Unglück?

Massive Abholzungen des Waldes, der als Schutzbarriere diente, verursachten einen schweren Erdrutsch, der zahlreiche Menschenleben forderte. Menschen wurden im Schlaf aus ihren Häusern gerissen und binnen weniger Sekunden heimatlos. Es gab viele Tote und Kinder wurden zu Waisen. Wie oft in abgelegenen Gebieten, kommt die humanitäre Hilfe nur schleppend voran – es fehlt am Nötigsten. Das Kinderdorf „Patmos“ wurde vom Amt für Soziales gebeten, sieben der Kinder aus der betroffenen Region aufzunehmen und entschloss sich sofort zu helfen.