Im Kinderdorf DEWS Sweet Home können auch Patenschaften für Kinder übernommen werden, um ihnen eine bessere Zukunft zu ermöglichen.

Familie Beck übernahm die Patenschaft zweier Mädchen. Hier erzählen Sie warum:

Becks reisen gerne, sie sind oft unterwegs und tauchen ein in die Kulturen anderer Länder. Eine ihrer Reisen führte sie nach Indien.

Das Land und die Kultur dort, so erzählen beide, habe sie sofort in seinen Bann geschlagen. Die Farbenbracht der Saris und Monumente wie der Taj Mahal seien beeindruckend. Die Menschen in Indien beschreiben Becks als überaus freundlich, doch es gebe enorme Gegensätze zwischen armen und reichen Menschen. Nach mehreren Besuchen beschlossen Becks, dem Land etwas zurückzugeben und zwei Kindern in „DEWS Sweet Home“ eine gute Ausbildung zu ermöglichen.

„Gerade Mädchen und Frauen werden leider in Indien immer noch in einer Männer dominierten Gesellschaft unterdrückt“, erzählt Joachim Beck. Damit hat er leider recht. Vor allem im ländlichen Raum genießen Mädchen ein geringeres Ansehen als Jungen. So entschlossen sie sich dafür, die Patenschaften für zwei Mädchen zu übernehmen.

Auf diese Weise leisten die Becks einen großen Beitrag zur Selbsthilfe. Sie helfen zwei Mädchen dabei, ihren Weg in die Selbstständigkeit zu gehen.