Das Kinderdorf „Patmos“

im Kongo

Seit 1994 befindet sich die Demokratische Republik Kongo im Kriegszustand. In den Ostprovinzen Kivu und Ituri fand ein Milizenkrieg statt, der 2007 zum dritten Kongokrieg eskalierte.  Der bewaffnete Konflikt dort dauert bis heute in ungeminderter Form an.

Das Kinderdorf im Kongo heißt

ALTRUJA-PAGE-B5X3

Es wird geschätzt, dass in den letzten Jahren mehr als 2,5 Millionen Menschen ums Leben gekommen sind. Kinder waren und sind die verwundbarsten Opfer und oft auch die einzigen Überlebenden – alleingelassen und traumatisiert.

Ende 2001 setzte sich medizinische Hilfsorganisation PROLASA mit ICC in Kanada in Verbindung, um 200 Waisenkinder unter 10 Jahren, Opfer dieser kriegerischen Auseinandersetzungen, unterzubringen. Es entstand das Kinderdorf auf der Insel Idjwi mitten im Kivusee – sehr abgelegen und sicher. Inzwischen umfasst das Kinderdorf 9 Wohnhäuser, eine Grund- und eine Sekundarschule.

„Patmos“ im Überblick

♡  142 Kinder
♡  9 Wohnhäuser
♡  eine Grundschule
♡  eine Sekundarschule
♡  Landwirtschaft
♡  Ziegelsteinherstellung