Gesundheit ist ein kostbares Gut. In Indien sind lediglich ca. 10% der Bevölkerung krankenversichert. Ähnlich wie bei uns gibt es auch dort öffentliche und private Kliniken, allerdings ist die ärztliche Versorgung in ländlichen Gebieten noch nicht genügend gesichert. Darum sind die Förderung und die Ausbildung junger Ärztinnen und Ärzte in Indien so wichtig.

Anila aus DEWS Sweet Home

Das ist Anila. Ihre Mutter starb, als sie gerade erst drei Jahre war und ihr Vater verließ sie. 2004 kam sie ins Kinderdorf DEWS Sweet Home. Ihr größter Traum ist es, Ärztin für Neurochirurgie zu werden.

Anila hat ein sehr offenes und hilfsbereites Wesen und lebte sich schnell im Kinderdorf ein. Sie hat viele Freunde und glänzt mit hervorragenden schulischen Leistungen. Anila nimmt sich der schwächeren Schüler an, so gibt sie beispielsweise Nachhilfe, wiederholt mit ihnen den gelernten Stoff und unterstützt sie, wo sie nur kann. Ihre Lehrer sind sehr beeindruckt von ihrem Potential und setzen große Hoffnung in ihre Klassenbeste.

Bildung für Mädchen

Vielen Mädchen in Indien bleibt der Besuch einer Universität leider oft versagt. Das ist vor allem der Geschlechterhierarchie im Land zuschulden. Oft werden Jungs bevorzugt und werden eher gefördert, als Mädchen. In DEWS Sweet Home jedoch wird für die Mädchen und Jungs gleichermaßen der Weg dafür geebnet, ihre Träume wahr zu machen.

*Name zum Schutz des Kindes geändert