Victoria – Vom Waisenkind zur Lehrerin

Über ihr Leben in „Los Pinos“

Ziel der von der CFI Kinderhilfe unterstützten Projekte ist es, unseren Kindern den nachhaltigen Ausstieg aus dem Armutskreislauf zu ermöglichen. In unseren Kinderdörfern helfen wir ihnen, durch Familienzugehörigkeit und Bildung, einen Beitrag zur Entwicklung ihres Heimatlandes zu leisten.  Die Geschichte von Victoria zeigt, wie stark ihre Bindung an ihre Kinderdorf-Familie ist.

Die Geschichte von Victoria zeigt, wie stark ihre Bindung an ihre Kinderdorf-Familie ist.
Ich kam ins Kinderdorf ‚Los Pinos‘ als ich noch sehr klein war, an meine richtigen Eltern erinnere ich mich nicht.

„Ich kam ins Kinderdorf „Los Pinos“ als ich noch sehr klein war, an meine richtigen Eltern erinnere ich mich nicht“, erzählt Victoria.

„In „Los Pinos“ bekam ich ein zu Hause mit Eltern, die für mich sorgten und viele Geschwister. Meine Hauseltern haben mich alles gelehrt, was sie wussten und mir vor allem ihre Liebe geschenkt. So konnte ich sicher und geborgen aufwachsen. Ich erinnere mich, dass ich schon sehr früh wusste, dass ich Lehrerin werden wollte. Ich wurde in diesem Wunsch immer unterstützt.“

In „Los Pinos“ ging Victoria zur Grundschule und verlebte eine glückliche Kindheit. Dank ihrer praktischen Lehrerausbildung, die sie im Anschluss an ihre Schulausbildung im Kinderdorf absolvierte, konnte sie als Lehrerin in Puerto Barrios arbeiten. Ihr anschließendes Universitätsstudium in Guatemala Stadt konnte sie mit finanzieller Unterstützung des Kinderdorfes verwirklichen, sie wohnte im ICC-Zentrum und konnte sich so stetig weiterqualifizieren.

Victorias Universitätsstudium in Guatemala Stadt konnte sie mit finanzieller Unterstützung des Kinderdorfes verwirklichen.

Victoria ist ihrer Familie auch in ihrem erwachsenen Leben verbunden. Sie bringt ihre erworbenen Fähigkeiten ein, um Kindern zu einem selbstbestimmten Leben zu verhelfen. So gibt sie um ein Vielfaches zurück, was sie selbst als Kind an Hilfe erfahren durfte.