Das Kinderdorf „Kirsten Jade Rescue Center“

in Thailand

Das Kinderdorf liegt auf dem Campus des Adventistischen Ausbildungszentrums in Thailand. Bis heute sind dort fünf Häuser eröffnet worden. Es kamen mit der Zeit zwei Mehrzweckgebäude, eine kleine Kapelle, ein Gästehaus, ein Berufsausbildungszentrum, eine Werkstatt und ein Verwaltungsgebäude hinzu.

Zu jedem Haus gehört ein eigener Garten, in dem Obst und Gemüse angebaut wird. Außerdem gibt es noch eine kleine Rosenzucht und eine Zucht exotischer Pflanzen, bei deren Pflege schon die Kleinsten mit helfen.

„Kirsten Jade Rescue Center“ im Überblick

♡  46 Kinder
♡  5 Wohnhäuser
♡  2 Mehrzweckgebäude
♡  ein Gästehaus
♡  ein Berufsbildungszentrum
♡  eine Werkstatt
♡ ein Verwaltungsgebäude
♡ Obst- und Gemüseanbau
♡ Werkstatt: Besenherstellung, Taschen-Weberei,
Karten-Fertigung, Korb-Flechterei
♡ Laden zum Verkauf der eigenen Produkte

Unterstützung durch CFI Kinderhilfe in 2016

Im Jahr 2014 waren Kinder aus einem nahegelegenen Kinderheim entführt und – so heißt es – nach China verkauft worden. Dies löste im Kinderdorf große Verunsicherung aus. Neben der Entführungsgefahr wurde auch die befahrene Straße, die zwischen den Anlagen des Kinderdorfs verläuft, zu einem immer größeren Problem. Zum einen war die vorübergehende Konstruktion aus Bambus und Maschendraht nicht mehr sicher, zum anderen wurden diese Mängel bei einer Sicherheitsprüfung der örtlichen Verwaltung bestätigt. Eine solide Sicherheitsabgrenzung in sozialen Einrichtungen ist durch die Regierung vorgeschrieben.

Die bisherige Lösung, eine Abgrenzung aus Bambus und Netz, entsprach somit den gesetzlichen Anforderungen nicht mehr. Um die Kinder gegen Übergriffe von außen und vor dem Verkehr zu schützen, benötigte das Kinderdorf einen robusten Sicherheitszaun. Der Bau des neuen soliden Zaunes konnte im Frühjahr 2016 durch die Finanzierung der CFI Spender in Deutschland finanziert und umgesetzt werden.