Unser Selbstverständnis – Entwicklungshilfe durch Selbsthilfe

CFI Internationale Kinderhilfe – Was wir tun und warum

CFI Internationale Kinderhilfe unterstützt von Deutschland aus zehn Kinderdörfer und Kinderhilfsprojekte weltweit. Von unserem Büro in Darmstadt aus kümmern wir uns um einen Teil der finanziellen Mittel, die diese Projekte jeden Monat benötigen. Durch Entwicklungszusammenarbeit mit Projekten in den Bereichen Bildung und Gesundheit fördern wir Selbstständigkeit und eigenständiges Handeln. Ein Alltag, der von Liebe und christlichen Wertvorstellungen geprägt ist, gibt den Kindern in den Kinderdörfern die Chance, den Kreislauf der Armut aus eigener Kraft zu durchbrechen.

Entwicklungszusammenarbeit für eine Familie fürs Leben.

Zentraler Schwerpunkt in den Kinderdörfern ist die Familie

Die Kinder wachsen im Familienverbund auf. Das heißt, sie werden durch ein Elternpaar oder einzelne Pflegemütter und -väter in einem gemeinsamen Haus mit bis zu zwölf Kindern begleitet. So entsteht ein intakter, geregelter Familienalltag, indem sich die Kinder geborgen und verstanden fühlen und ermutigt werden, zu selbstständigen und verantwortungsvollen Mitgliedern der Gesellschaft heranzuwachsen.

Zudem erhalten die Kinder in vielen Kinderdörfern durch die eigene Grund- und weiterführende Schule eine fundierte Schulbildung. Auf Wunsch werden sie bei einer weiterführenden Berufsausbildung unterstützt. In den von CFI Kinderhilfe geförderten Kinderdörfern werden Jugendliche so begleitet, dass sie später auf dem Arbeitsmarkt Fuß fassen können. Viele der Kinder halten auch als Erwachsene den Kontakt zum Kinderdorf und besuchen ihre Familien regelmäßig.

Der Leitsatz der von uns geförderten Projekte ist „Hilfe zur Selbsthilfe“.

So produzieren viele Kinderdörfer Grundnahrungsmittel wie Obst und Gemüse selbst. Teilweise sind auch Bäckereien und Werkstätten vorhanden. Hier können sich die Kinder zusätzliche Kenntnisse und Fähigkeiten aneignen, die ihr Überleben sichern. Hilfe zur Selbsthilfe wird insbesondere durch bestimmte Projekte subventioniert, darunter neue Küchen für das Kinderdorf im Kongo oder auch eine Bäckerei im philippinischen Kinderdorf.

Nachhaltige Bildung wird in unserer Spendenorganisation groß geschrieben.
Hilfe zur Selbsthilfe: Beispiele aus Landwirtschaft & Handwerk

Hilfe zur Selbsthilfe: Ein Beispiel aus Kambodscha

Die selbst erwirtschafteten Überschüsse der Produkte aus den Kinderdörfern werden lokal verkauft und die Erlöse fließen direkt ins Kinderdorf zurück. Für diese Art der Hilfe zur Selbsthilfe gibt es zahlreiche Beispiele aus den Kinderdörfern: Die Wasseraufbereitungsanlage in „Light of Hope“ in Kambodscha beispielsweise sorgt für den Eigenbedarf an Frischwasser – Die Überschüsse werden flaschenweise verkauft und bringen so ein zusätzliches Einkommen für das Kinderdorf.

Wir sind für Sie da!

Sie können uns für weitere Informationen auch gerne persönlich kontaktieren. Wir freuen uns über Ihre Nachricht.