Eine große Familie, bei der alle in Haus und Garten mithelfen, ist ein idyllisches Bild und weckt den Wunsch nach Gemeinschaft, Zusammengehörigkeit und Sinn. In unserem Kinderdorf „Light of Hope“ leben Familien in so einer Gemeinschaft. Aber das Idyll hat viele Vorgeschichten.

Jedes der 95 Kinder, das in „Light of Hope“ lebt, ist dort, weil seine Eltern gestorben sind, oder aufgrund von Missbrauch oder Vernachlässigung. In ihren neuen Familien lernen sie, wieder Vertrauen in sich und ihre Fähigkeiten zu fassen. Gesunde Ernährung und die Entstehung von der Saat bis zur Frucht bekommen die Kinder im Alltag mit. Jedes der Kinder übernimmt innerhalb seiner Familie bestimmte Aufgaben des täglichen Lebens. So helfen alle nach der Schule für eine Stunde am Tag im Garten, beim Abwasch und der Essenszubereitung.

“Light of Hope“ liegt auf sehr fruchtbarem Boden, so dass der Ertrag aus dem Gärten sehr reich ist.

Außer köstlichen Mangos werden dort Gurken, Melonen, Kürbisse, Tomaten und viele andere Gemüsesorten angebaut. Das Gemüse reicht für den Bedarf der Familien im Kinderdorf, darüber hinaus kann auch noch einiges auf dem nächsten Markt verkauft werden. “Light of Hope” liegt drei Stunden nördlich von Phnom Penh, der Hauptstadt Kambodschas. Die Mädchen und Jungen aller Altersstufen leben in sieben Häusern mit einer Hausmutter und einem Hausvater zusammen. Wie auch hier hat jede Familie ihre Eigenheiten.

Unterstützen auch Sie die Familien in „Light of Hope“ dabei, den Kindern ein sicheres und liebevolles Zuhause zu bieten.

ALTRUJA-PAGE-ES8I