Das LOH Children´s Village in Kambodscha kämpft mit langen Perioden der Trockenheit. Es fehlt an Wasser zum Trinken und zur Nahrungszubereitung. Deswegen investieren wir in ein Wasserfilterungssystem, das den Bedarf des Kinderdorfes an gereinigtem Wasser auch in Dürreperioden zuverlässig abdeckt. Unterstützen auch Sie dieses wertvolle Projekt zur Selbsthilfe.

Die letzten 3 Jahre waren für Kambodscha eine längere und trockenere Zeit als sonst.

Normalerweise läuft die Wasserversorgung im LOH Kinderzentrum über das aufgefangene Regenwasser, das für den Haushaltsgebrauch genutzt wird. Aber durch die längeren Trockenperioden ist die Versorgung sehr an ihre Grenzen gekommen. Jeder Haushalt hat einen relativ kleinen Tank für Wasser, das zum Trinken, für die Essenszubereitung und die sanitären Bedürfnisse genutzt wird. Wenn dieser Tank leer ist, gibt es keine Reserven mehr, um benötigtes Wasser zu beschaffen. So war es in den letzten 3 Jahren nötig, für die letzten 3 Monate der gesamten Trockenperiode für jeden Haushalt Trinkwasser zu kaufen. Aufgrund der dadurch entstandenen permanenten Mehrkosten steht in unserem Kinderdorf die Frage der Beschaffung an sauberem Wasser an oberster Stelle.

Installation eines Wasserfiltersystems

Die Installation eines Wasserfiltersystems im LOH Kinderdorf wird dafür sorgen, dass die Kinder während des gesamten Jahres eine zuverlässige Quelle für sauberes Trinkwasser bekommen. Dieses System wird durch Wasser gespeist, welches durch ein bereits bestehendes Bohrloch auf dem Gelände gewonnen wird und durch das Filtersystem dann von allen Bakterien, Viren, Mikroben und Verunreinigungen, die schlechten Geschmack und Geruch hervorrufen, gereinigt. Durch eine bereits erfolgte Testung wurde bestätigt, dass das vorhandene Wasser mit dem von uns ausgesuchten System auch wirklich rückstandsfrei gereinigt werden kann. Eine zusätzliche Wasserabfüllstation wäre verfügbar, die eine Befüllung der Wassercontainer für den Gebrauch in den Häusern gewährleistet.

Wenn erst einmal diese Kosten gedeckt sind, um alle Wohnheime mit sauberem Wasser zu versorgen, braucht es nur eine weitere geringfügige Investition, dieses System in eine kleine industrielle Anlage umzuwandeln.

Frisches Wasser zur Selbsthilfe

Damit wäre neben der eigenen Wasserversorgung auch die Möglichkeit gegeben, durch die Abfüllung des gewonnenen sauberen Trinkwassers in Flaschen und deren Verkauf zusätzlich ein regelmäßiges Einkommen für das Kinderdorf zu schaffen. Der Verkauf dieses Wassers auf schon tatsächlich bestehenden Märkten wäre für das Kinderdorf ein weiterer Schritt in eine zunehmend eigenverantwortliche Versorgung.

Das von uns ausgesuchte Wasserfiltersystem ist von der Firma Splash aus Kambodscha. Die Anschaffungskosten von 7.000 USD sind nicht das günstigste, aber bezogen auf die Installationsgebühren und den dauerhaften Service auf fünf Jahre gesehen das beste Angebot.

ALTRUJA-PAGE-I2BI